8. Zug – Das Beste kommt zum Schluss

Im Jahr 1994 hatten Marc Nölken und Markus Wehrmann die Vision eines neuen Jungschützenzuges und stellten einen entsprechenden Antrag beim Vorstand des Schützenvereins. Seine Feuerteufe hatte unser Zug noch im selben Jahr beim Schützenfest inklusive der Parade im Kurpark. Die 12 Gründungsmitglieder und „Geburtshelfer des Zuges waren folgende Visionäre: Marc Nölken, Markus Wehrmann, Kai Nölken, Andreas Brünninghaus, Sergej Gange, Lars Föing, Andreas Pälmer, Kai Dobbeck, Peter Hansch, Frank Dicken, Markus Mey und Tobias Mey. Wir wurden von allen Zügen einschließlich des Damenzugs mit offenen Armen empfangen. Dafür danken wir heute noch allen Beteiligten von damals herzlichst (ein 3 Faches Zug-Gleich!). Von den Gründungsmitgliedern sind heute, 20 Jahre später, Kai Nölken, Tobias Mey, Markus Mey, Peter Hansch, Sergej Gange und Andreas Brünninghaus immer noch aktiv dabei.

Beinahe kontinuierlich wuchs in den folgenden Jahren die Zahl derer an, welche sich dem 8. anschließen wollten. Heute zählt der Zug immerhin 35 Mitglieder, wobei sicherlich das Augenmerk auf die Qualität der Mitglieder im Vordergrund steht J. Aber auch weiterhin sind neue Mitglieder Herzlich Willkommen.

Da jeder Zug des Schützenvereins, welcher aktiv am Vereinsleben inkl. Schützenfest teilnehmen möchte, ein bestimmtes Revier für das jährliche Schützenfest herzurichten hat, wurde dem 8. Zug das Fähnchen Auf- und Abhängen im Ortskern zugeteilt. Dieses ist eines der Highlights im Schützenkalenderjahr des 8. Zuges. Auch bei unseren heimischen Gastwirten ist dieser Termin fest eingeplant und der 8. Zug wird überall mit kühlen Getränken empfangen. So zieht sich das Fähnchen aufhängen auch mal bis in die späten Abendstunden hinein. Die Fähnchen werden immer den Mittwoch vor Schützenfest „gehisst“ und den Mittwoch nach Sälzermarkt abgehängt.

Auch bei Anwohner wird man hin und wieder auf
ein Getränk in die Wohnung eingeladen (oder doch ein Küsschen?).

 

 Selbstverständlich wird auch mit Adleraugen geprüft, ob die Fähnchen perfekt hängen.    


Auch zwei Schützenkönige hat der 8. Zug bereits vorzuweisen. Dies hat zwar lange Jahre gedauert aber dann hat Kai Nölken im Jahr 2012 und Robert „Robbe“ Hoischen im Jahr 2016 den Vogel „runter“ geholt. Somit war im Jahr 2012 und 2016 der 8. Zug der „KÖNIGSZUG“ (zusätzlich zum geilsten Zug!).  

König Kai Nölken mit seiner Königin Miriam Faulstich

 

 König Robbe mit seiner Königin Sabine Gange

 

In seiner über 20 jährigen Historie kann der 8. Zug auf 5 wundervolle Zugführer zurückblicken. Jeder hat auf seine eigene Art den Zug belebt, geführt, mit Ideen bereichert, ja fast für den Zug gelebt! Jedem einzelnen auch an dieser Stelle nochmal ein riesiges Dankeschön für den Einsatz und auch die damit verbundene Arbeit!

                 Marc Nölken 1994-2001     Thomas Brunstein 2001-2005    Thorsten Senk 2005-2008